Das österreichische Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung hat in den 1970er Jahren die Gründung von Österreich und Ostmitteleuropa Zentren in Nordamerika initiiert und finanziell unterstützt. Das Center for Austrian Studies an der University of Minnesota (Minneapolis) und der Austrain Chair an der University of Stanford (Kalifornien) waren die Vorreiter für weitere Zentren an der University of New Orleans (1997, CenterAustria, Lousiana) und an der University of Alberta (1998, The Wirth Institute for Austrian and Central European Studies, Edmonton, Kanada). Knapp nach der Jahrtausendwende (2001) folgte auf gemeinsame Initiative des Österreichischen Außenministeriums, des Österreichischen Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur und der Freunde der Hebräischen Universität Jerusalem in Österreich die Gründung des European Forum Center for Austrian Studies an der Hebrew University in Jerusalem. Die erfolgreiche Tätigkeit der nordamerikanischen Zentren und jenes in Jerusalem wurde seitens beherzter Ministerialbeamt*innen (Barbara Weitgruber, Christoph Ramoser) zum Anlass genommen, weitere Österreich und Ostmitteleuropa Zentren an ausgewählten Universitäten mit bereits existierenden Österreich-Schwerpunkten entstehen zu lassen, die miteinander verbunden und erfolgversprechenden Dissertant*innen als Plattform für den transnationalen / globalen wissenschaftlichen Austausch untereinander sowie zwischen ihnen und arrivierten Wissenschafter*innen dienen sollten.

2007 wurde bei der konstituierenden Annual Convention in Minnesota ein weiteres Österreich und Ostmitteleuropa Zentrum (Austrian and Central European Center/ACEC) am Institut für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien gegründet. 2010 entstanden zwei weitere, nämlich das Mitteleuropa-Zentrum (Central European Studies) an der Andrássy Universität in Budapest und die Foundation for Austrian Studies an der Universität Leiden; letzteres ergab sich als logisches Addendum der Stichting for Oostenrijkse Studien, die seit ihrem Bestehen 1988 Sorge dafür trägt, dass am Lehrstuhl für Mitteleuropäische Geschichte im jeweiligen Sommersemester via Gastprofessuren österreichische Geschichte, Literatur, Musik und Kunst vorgetragen werden. 2013 erfolgte die Gründung des Österreich-Zentrums an der Palacky Universität Olomouc und 2017 schließlich wurde an der University of California, Berkely das Austrian Studies Program, als Teil des Institute of European Studies (IES), eingerichtet.